Menu
Menü
X

Abschied und Neuanfang – und mittendrin ein Weinstock!

KgLim
...und mittendrin ein Weinstock!

In einem festlichen Gottesdienst in der katholischen Kirche St. Hildegard wurde am vergangenen Sonntag unser alter Kirchenvorstand verabschiedet und der neue Kirchenvorstand, der am 13. Juni gewählt wurde, begrüßt und in seinen Dienst eingeführt.   St. Hildegard, weil diese Kirche in Coronoazeiten für große Gottesdienste mehr Plätze bietet, als unsere Ev. Kirche am Bahnhof. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Gemeinde St. Hildegard!

In diesem Gottesdienst wurden aus dem alten Kirchenvorstand verabschiedet: Sigrid Boeschen, Christian Martin, Marie-Christine Pacinella, Heike Pfeiler, Erika Preukschat, Sarah Wiesner und Dr. Ilse Zahn.  

Das neue Gremium besteht aus: Alex Beck, Kirsten Eckenberg, Volker Fachinger, Sandra Fluck, Dagmar Kronmüller, Nathalie Meurer, Philipp Röhlich, Dr. Ann Stephane Schäfer, Kristina Schneider, Svenja Wellenberg, Stefan Zeyen und den Jugendmitgliedern Lennart Breidenstein und Kim Pinschmidt.  Pfarrerin Katrin Adams sprach ihnen den Segen Gottes zu. 

Im Mittelpunkt des kabarettistischen Anspiels von Pfarrer Markus Stambke und Pfarrerin Katrin Adams stand ein Weinstock, Sinnbild für die Gemeinde, dem ein allzu eifriger Kirchenvorsteher, gespielt von Pfarrer Stambke, hemdsärmelig zu Leibe rücken und ihn mit allen Mitteln beschneiden und düngen wollte – um von Gottes Stimme (Pfarrerin Katrin Adams) die Augen geöffnet zu bekommen, dass doch Gott und sein guter Geist als Weingärtner am Werk sind.  Und dass wir uns als Mitarbeiter*innen im Kirchenvorstand getrost senden lassen dürfen – um anzupacken und zu gestalten und zu staunen, wie die Gemeinde wachsen wird. Gott selbst wird schon dafür sorgen! Organist Markus Jungmann und der Kirchenchor der Gemeinde unter Leitung von Cornelia Blanche sorgten für einen strahlenden, fröhlichen Klang. Den Weinstock übrigens wird der neue Kirchenvorstand als nächste Amtshandlung im Hof hinter der Kirche pflanzen. Auf ein gutes Wachsen!

Pfarrer Markus Stambke

Ob Barock und Romantik, Jazz oder Tango – die Orgel kann alles!

KgLim
Markus Jungmann an der Orgel, assistiert von seinem Sohn Tim, bei der Zugabe!

Und der Organist auch!
Markus Jungmann, Organist in unserer Kirchengemeinde, überzeugte am Tag der Orgel am 12. September in einem sehr gelungenen Konzert mit einem ausgewogenen Programm, großer Spielfreude und einem wunderbaren Timing für die klassischen, wie die modernen Töne.
Werke von Jeremiah Clarke und J.S. Bach sowie Pachelbel, Guiseppe Sigismondo und Felix Mendelsohn Bartholdy bestimmten den ersten Teil des Konzerts. Im zweiten Teil drehte sich Markus Jungmann zu seinem Publikum um und erzählte den Werdegang der Orgeln in der Limburger evangelischen Kirche. Durch den Umbau der Kirche 1974 wurde auch der Neubau einer Orgel notwendig, da der Sakralraum in den zweiten Stock „umzog“. Die neue Orgel wurde Anfang der 2000er Jahre renoviert und durch eine neue Intonierung auch für Werke aus Jazz und Blues spielbar gemacht. Und dies demonstrierte Jungmann im dritten Teil seines Konzertes – mit Swing und Blue notes bei der ‚Intrade in Jazz‘ von J. M. Michel und dem vom Tango beseelten ‚Daybreak in Spain‘ von Norbert Linke. Dass die Orgel auch Pop kann, zeigte er mit den ‚Impressions‘ von Michael Schütz.

Zum Schluss kehrte Jungmann zur Romantik zurück - mit der ‚Fanfare‘ von N.J. Lemmes und setzte einen prachtvollen Schlussakkord.  Langer Applaus und strahlende Gesichter!

Pfarrer Markus Stambke

„Wünsch dir was – schick uns dein Lied!“

ekhn

Musikalischer Gottesdienst
am 26. September,
um 10 Uhr in der Kirche

In diesem Gottesdienst sollen hauptsächlich Lieder gesungen und gespielt werden, die von den Gemeindemitgliedern gewünscht werden. Durch die Corona-Pandemie durfte in den letzten 1 ½ Jahren in den Gottesdiensten nicht mehr gesungen werden. Jetzt ist Gemeindegesang wieder möglich – und das wollen wir mit einem „Singgottesdienst“ ein wenig feiern.  Welche Lieder im Evangelischen Gesangbuch (EG) oder im neuen EGplus gefallen Ihnen, oder welches Lied wollten Sie schon so lange mal wieder singen?
Teilen Sie uns einfach Ihre drei „Lieblingslieder“ mit und wir erstellen eine „Hitliste“. Die Lieder mit den meisten Stimmen werden im Gottesdienst am 26. September gesungen. 
Senden Sie Ihre Liedvorschläge ganz einfach per E-Mail bis zum 17. September an das Gemeindebüro unter: Kirchengemeinde.Limburg@ekhn.de

Erntedank im Nachbarschaftsraum

ab

Unter dem Motto „Wir machen uns auf den Weg“ feiern wir ein Erntedankfest in unserem neuen Nachbarschaftsraum Limburg, Hadamar und Staffel. Dazu treffen wir uns auf dem wunderschönen Hof hinter dem Hadamarer Schloss. 

Brot zum Teilen, Brot zum Leben, als Leitspruch des Gottesdienstes heißt es an diesem Tag   Und sicher begleitet uns auch ein musikalischer Rahmen.

Soviel vorweg verraten, lassen sie sich überraschen.

Am Erntedankfest, also am 3. Oktober um 14.30 Uhr feiern wir Gottesdienst und werden anschließend noch bei Kaffee und Kuchen Gott für seine Gaben danken, auch für die Menschen mit denen wir zusammenkommen können und ein paar nette Stunden verbringen.

Außerdem werden Jugendliche aus den Konfigruppen selbstgebackene Brote gegen Spende abgeben. Der Erlös ist für „Brot für die Welt“.

Also, machen wir uns auf den Weg, nur wenige Zugstationen trennen uns voneinander.

Wer Zug fahren möchte: Wir treffen uns um 13.30 Uhr am Bahnhof Limburg.

Es gibt auch eine gemeinsame Radtour. Treffpunkt ist um 13.30 Uhr am Katzenturm. Achtung: Mitfahren kann jede und jeder, die einen Fahrradhelm aufsetzt.

Ob per Rad oder mit der Bahn, ob zu Fuß oder mit dem Auto – der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Wir freuen uns über alle, die kommen.

Wir bitten um Anmeldung bis Donnerstag, 30. September, 12 Uhr im Gemeindebüro Staffel: 06431-6395 oder kirchengemeinde.staffel@ekhn.de

Groß und Klein haben viel Spaß beim Start der KinderKirche nach Corona-Pause

  • KgLim
  • KGLim
  • KGLim
  • KGLim
  • KGLim

Gemeindeleben in Zeiten von Corona

Das Gemeindebüro ist derzeit noch eingeschränkt erreichbar. Trotzdem sind wir für Sie da – am Telefon oder per E-Mail. Bitte rufen Sie mit Ihrem Anliegen im Gemeindebüro (Tel. 06431-8480) an oder wenden sich an eine der Pfarrpersonen (siehe Kontakte). Die Mitarbeiterinnen im Gemeindebüro stehen Ihnen montags bis freitags von 08:00 – 12:00 Uhr telefonisch zur Verfügung. Treffen von Gruppen und Kreisen finden derzeit leider noch nicht statt.  

Kirchensynode im September 2021 im Schatten des Wormser Doms
12.09.2021 vr

Synode von A wie Afghanistan bis Z wie Zukunftsprozess (mit Video)

Die hessen-nassauische Kirchensynode ist Samstagabend in Worms zu Ende gegangen. Ministerpräsidentin Malu Dreyer kam zu Besuch, die frühere Kultusministerin Hessens Karin Wolff wurde geehrt. Und gearbeitet wurde auch jede Menge am Reformprojekt "ekhn2030".

 

Gruppenbild
30.08.2021 red

"Wir können den Klinikbeschäftigten gar nicht genug danken"

Um einen Eindruck von der Lage während der Corona-Pandemie zu bekommen, besuchte der hessen-nassauische Kirchenpräsident Volker Jung das Universitätsklinikum Gießen. In Gesprächen wurde deutlich, wie belastend die letzten eineinhalb Jahre waren.

27.08.2021 epd/red

Sorgen um Evakuierte aus Afghanistan

Kirchengemeinden in Frankfurt erreichen seit Tagen Hilferufe von verzweifelten Flüchtlingen aus Afgahnistan. Sie haben hier Schutz gefunden, aber oft sind Familienmitglieder noch in ihrer Heimat. Bislang sind in Frankfurt am Main rund 6.000 Menschen aus Afghanistan angekommen.

Jung predigt auf der Kanzel
22.08.2021 vr

Vom Ahrtal bis Afghanistan: Worauf in Krisen hoffen?

Eine Krise jagt derzeit die andere. Menschen fühlen sich ohnmächtig zwischen Ahrtal und Afghanistan. Worauf können sie sich noch verlassen? Der Frage ging jetzt Hessen-Nassaus Kirchenpräsident Volker Jung im Berliner Dom nach.

20.08.2021 epd/red

Afrikanische Kirchen spenden für Hochwasser-Betroffene in Deutschland

Es ist eine Nachricht, die viele Menschen auf den ersten Blick überrascht: Afrikanische Kirche spenden für Menschen in Deutschland. Genauer gesagt für Betroffene der Hochwasser-Katastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen. John Wesley Kabango hat die Spendenaktion koordiniert.

Kircheneintritt
14.07.2021 red

Dazugehören – Mitglied werden in der Kirche

Was trägt im Leben? Besondere Ereignisse im Leben können diese Frage neu aufwerfen. Für manche Menschen ist das ein Anlass, sich wieder Glaubensthemen zuzuwenden und den Kontakt zur Kirche zu suchen. Manche entschließen sich dann, wieder einzutreten. Denn die Kirche bietet Seelsorge, Kirchentage, Chöre, Gottesdienste und vieles mehr.

top